Aktuelles

WAZ Gladbeck – Philipp Ziser | Foto: Oliver Mengedoht

Der Abschluss passte zur Saison: Mit einem ganz souveränen 5:1-Erfolg beendeten die Damen 50 des VfL Gladbeck die Tennis-Winterrunde. Es war der sechste Sieg im sechsten Spiel – schon vorher war klar, dass den Gladbeckerinnen um Manschaftsführerin Susanne Goike der Titel nicht mehr zu nehmen: Der VfL Gladbeck ist Westfalenmeister, mehr geht nicht. Dabei hat die Mannschaft eine besondere Geschichte, es ist nicht lange her, da hat das Team ganz unten angefangen.

„Wir spielen jetzt seit fünf oder sechs Jahren in dieser Besetzung zusammen. Die ein oder andere ist dazugekommen, aber da haben wir in der untersten Liga als Damen 40 angefangen“, berichtet Goike.

Nach dem Altersklassenwechsel direkt an die Spitze

Jahr für Jahr kletterte das Team eine Liga höher. Nach dem Klassenerhalt in der Westfalenliga der Damen 40 im vergangenen Winter folgte der Altersklassenwechsel zu dieser Saison. „Klar sind wir eine junge Damen 50, aber dass wir direkt Erster werden, das war zu Saisonbeginn nicht abzusehen.“

Die Zahlen aber sprechen für sich: Viermal 5:1 gewonnen, einmal 6:0 und einmal 4:2, eine Satzbilanz von 60:15, das war richtig stark. „Wir sind eine sehr gute Truppe“, verrät Goike, „und Teamgeist und Erfolg haben sich bei uns in dieser Saison einfach hochgeschaukelt.“

Für Goike sind diese hohen Ligen kein Neuland, umso stolzer ist sie auf ihre Teamkolleginnen: „Ich kann das einschätzen, wo unsere Spielerinnen herkommen – vom Fußball oder aus der Hobbyliga. Und dann überhaupt die Klasse zu halten und immer weiter aufzusteigen, das ist eine tolle Entwicklung.“

Vorfreude auf die Sommersaison

Die gipfelte im 5:1 gegen die Recklinghäuser TG am Samstagnachmittag. Goike, Stephanie Hanke, Ursula Hämmerlin sowie die Doppel Goike/Hanke und Angela Jamin/Sylvia Mühle siegten je in zwei Sätzen, Ute Jarocki gab den Ehrenpunkt ab, dann wurde gefeiert. Derweil freuen sich die Gladbeckerinnen schon auf die Sommersaison.

„Da wechseln wir jetzt auch in die Damen 50, starten in der Verbandsliga“, so Goike. Das ist die dritte Klasse, „wir haben also wieder eine Aufgabe“, meint sie lachend. Ein Teil der Mannschaft wird sich darauf im Trainingslager vorbereiten, die Mallorca-Reise im April ist gebucht – auch da werden sicher noch die Meisterkorken knallen.

Ab dem 9. März machen wir unsere Platzanlage, jeweils an den Samstagen ab 10:00 Uhr, für die Sommersaison fertig. Alle Mitglieder sind aufgefordert ihren jeweiligen Beitrag dazu zu leisten und es gibt auch ausreichend leichte Tätigkeiten, die erledigt werden wollen. Die Plätze werden, wie auch schon im vergangenen Jahr, von einer Fachfirma erledigt. Der Platz 1 erhält neue Spannlinien. Ausreden, wie „die Linie war krumm“ oder „Platz zu weich“ usw., werden nur noch von Mitgliedern angenommen, die auch geholfen haben. Also bitte erscheint zahlreich, auch damit wir rechtzeitig in die Saison starten können.

Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Westfalenliga behaupten sich  die Damen 50 in der Klasse mit dem dritten Sieg im Dritten Spiel.

Mit jeweils  5:1 wurden  locker die Damen vom PSV Gelsenkirchen, DJK Grün-Weiß Albersloh und TC Blau Weiß Lemgo 1 nach Hause geschickt.

Die Siege sind umso beachtenswerter, da die Gegnerinnen auch mit Leistungsklassen  8 und 9 antraten.

Für die VFL Damen punkteten Mannschaftsführerin Susanne Goike, Kim Dörthe, Stephanie Hanke, Angela Jamin, Ursula Hämmerling.

Bei 3 ausstehenden Spielen ist es  jetzt schon klar, dass die Damen um Susanne Goike die Liga erhalten wird. Als Tabellenführer nach dem dritten Spieltag spielt die Mannschaft auch um den Titel in der höchsten deutschen Hallenliga mit.

Mit jeweils 6 :0 hagelte es Niederlagen für die Herrenmannschaften. Sowohl in der Ruhr-Lippe Liga  Herren 65, Bezirksliga Herren 60 , als auch in der Verbandsliga Herren 60 war in den ersten Spielen nichts zu holen. Lediglich im 2. Spiel gegen den Lembecker TV 1 holte die Mannschaft von Thomas Kaminski einen Punkt und beendete die Partie mit 3 :  3 , wobei das Doppel Kaminski und Günter Mühle im Match-Tiebreak das Unentschieden rettete. Zuvor siegten Mühle und Burkhard Kerßenfischer jeweils in 2 Sätzen in ihren Einzelbegegnungen.

01. Jan 2019

Winterpause

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und deren Familien und Freunden  ein gesundes Jahr 2019

Das Winterturnier der Tennisfamilie des VFL in Bottrop Rheinbaben war in diesem Jahr ein voller Erfolg. Fast 40 Meldungen lagen den Organisatoren Annelie und Manfred Sommerfeld vor. Für einen geringen Obolus gab es reichlich Tennisdoppel in allen Variationen auf 4 Plätzen. Mit einem Freigetränk , Brötchen und Frikadellen war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Als Anreiz gab es für die Meisten Siege eine Flasche Sekt. Und die durften am Schluss jeweils  Ursula Hämmerling und  Martin Klimetzki mit nach Hause nehmen.

Eine Ehrung der besonderen Art wurde   Axel Goike zu Teil. Für die letztjährigen Siege im Einzel und im Doppel bei der Deutschen Meisterschaft ließ es sich Abteilungsleiter Thomas Kaminski  nicht nehmen dem Trainer der Damen 40 und der Herren 55 mit Blumen und Urkunde zu gratulieren.

dav

19. Feb 2018

Winterhallenrunde

Damen 40 Westfalenliga

Nach 2 Niederlagen gegen den  Vorjahresmeister TuS 59 Hamm 1  0:6 und den Vizemeister vom TV  Emsdetten 1  2:4, nun der erste Sieg für die VFlerinnen in der höchsten deutschen Hallenliga. Lediglich Susanne Goike verlor ihr Einzel knapp im Match-Tiebreak gegen die Nummer 1 vom TC BW Castrop 06 1. Stephanie Hanke, Angela Jamin siegten jeweils in 2 Sätzen, Ursula Hämmerling musste zwar in die Verlängerung gewann aber den 3. Satz mit 10 zu 5. Die Doppel Goike / Kerstin Buschfort und Hanke / Jamin siegten klar in 2 Sätzen. Bei  noch einem ausstehenden Spiel   muss nun noch ein Sieg gegen die Damen vom Hagener TC Blau-Gold 1 her, um die Liga zu halten.

 

Herren 60 Ruhr-Lippe Liga

Sieg im ersten Spiel für die Mannschaft von Dieter Schwabe. 4 : 0  stand es nach den Einzelbegegnungen. Schwabe im Match-Tiebreak, Hartmut Kulik, Wolfgang Koschei, Klaus Feenstra  siegten jeweils in 2 Sätzen und legten den Grundstein für einen souveränen Sieg. Schwabe und Koschei punkteten mit 6:1 und 6:0 auch noch im Doppel. Die Niederlage von Ernst Stapel und Klaus Feenstra konnte die Mannschaft verschmerzen.

 

Herren 60 Bezirksliga

Zweite zu Null Niederlage für die Terschektruppe. Auch im Duell gegen den TC Blau-Weiß Harpen 1 gab es eine Niederlage.. Schon im ersten Spiel gegen SuS Oberaden verloren Manfred Sommerfeld, Dieter Schraven, Rudi Terschek und Rainer Stübing ihre Einzel  in 2 Sätzen. Sommerfeld/ Schraven, Stübing / Norbert Schäfer kamen auch bei den Doppelbegegnungen mit starken Gegnern nicht zu recht. Und auch die nächste Garnitur mit Dieter Glaser, Dieter Schraven, Siegfried Stapel und Peter Winners war chancenlos, diesmal in  Harpen. Die Doppel Glaser / Klaus Klein und Stapel / Winners verloren, wie die Einzel, alle in 2 Sätzen.

Über 450 Teilnehmer bei den German Open an der Hafenstr. ließen das Turnier zum zweitgrößten Hallenturnier weltweit wachsen. Nur bei den Deutschen Meisterschaften an gleicher Stelle sind noch mehr Seniorinnen und Senioren am Start. Viel der Sieg im Halbfinale gegen Bernd Richardt noch mit 6:4,7:5 knapp aus, setzte sich Axel im Finale gegen Andreas Blanck mit 6:3 und 6:3 klar durch. Mit diesem Erfolg im Rücken geht es für unseren Tennistrainer, im März als Titelverteidiger und Favoriten bei den Herren 55, zu den Deutschen Meisterschaften.

Die Tennisabteilung des VFL Gladbeck veranstaltet am 9. Februar 2018 im Tenniszentrum Bottrop, Rheinbabenstraße 75 ab 18:00 Uhr das traditionelle Winterturnier.

Da das letztjährige Turnier mangels Meldungen abgesagt werden musste, starten wir in diesem jahr einen neuen Versuch, diesmal in der Tennishalle Bottrop Rheinbaben. Das Startgeld beträgt 15,00 EUR inclusive Freigetränk und kleinem Snack. Ihr erhaltet eine gesonderte E-Mail mit weiteren Informationen für die Anmeldung. Über eine rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen und auch Gäste sind herzlich eingeladen.


1 2 3 4 7
Suchen

Archiv

Twitter-Feed

Finde heraus, was gerade auf Twitter passiert! Aktuelle Nachrichten aus dem Verein findest Du bei #vflgladbeck:


© 2018 VfL Gladbeck 1921 e.V.